Geldanlage mit Tagesgeld
Geldanlage mit Tagesgeld

Auf der Suche nach risikofreien und sicheren Anlagemöglichkeiten haben Sparer mittlerweile nicht mehr viele Möglichkeiten. Der Aktienhandel als solcher ist vor dem Hintergrund der unsicheren wirtschaftlichen Situation nicht länger empfehlenswert. Stattdessen müssen sie sich auf die Produkte von Banken beschränken. Besonders im Fokus steht hier das Tagesgeld. Informationen wie Tagesgeldkonten-Vergleiche und Hinweise zu Anlagestrategien liefert das Finanzportal tagesgeldheute.com.

Ein wesentlicher Kern von Tagesgeldkonten ist deren Flexibilität. Sparer haben jederzeit Zugriff auf ihr Sparkapital. So können sie auch bei unvorhersehbaren Ereignissen schnell reagieren und von ihren Einlagen einen gewissen Betrag abbuchen lassen. Tagesgeldkonten lassen sich Online jederzeit einsehen. Überweisungen auf das Konto sind problemlos möglich. Geht beispielsweise neues Gehalt auf das Girokonto ein kann ein elementarer Teil davon problemlos innerhalb eines Werktages als Tagesgeld gespart werden. Um auf das Geld zuzugreifen müssen lediglich Auszahlungen vorgenommen werden. Überweisungen von vom Tagesgeldkonto allerdings nicht zu tätigen.

Bekannter Bruder des Tagesgeldes ist das Festgeld. Dort allerdings liegt keine annähernde Flexibilität vor, wie sie vom Tagesgeld gewohnt ist. Festgeld legt einen bestimmten und vorher festgelegten Geldbetrag über einen klaren Zeitraum an. Dieses Kapital wird stetig mit einem Zinssatz verzinst. Am Ende findet eine Auszahlung der Grundeinlage inklusive der angefallenen Zinsen statt.

Zinseszins für höhere Profite

Ebenfalls nicht berechnet wird beim Festgeld der Zinseszins. Verzinst wird nur die Starteinlage. Anders beim Tagesgeldkonto: Die Gutschriften der Zinsen finden je nach Vertrag pro Monat, quartalsweise oder jährlich statt. Nach einer Gutschrift wird das Kapital inklusive der Zinsen direkt weiter verzinst. Wer langfristig denkt und über mehrere Jahrzehnte anlegen möchte hat so die Chance, riesige Geldbeträge anzusammeln. Am besten ist es, das Tagesgeldkonto mehr oder weniger zu vergessen und nach 25 Jahren einen Blick auf den Kontostand zu werfen. Vielleicht sind Sie dann bereits Millionär. Weitere Ausführen zum Zinseszins finden Sie hier.

Faire Zinssätze durch Leitzins-Anpassung

TagesgeldkontenDie Europäische Zentralbank nimmt laufend Anpassungen des Leitzinses vor. An diesem orientieren sich die Banken innerhalb der EU. Das trifft auch auf das Tagesgeld zu. Die berechneten Zinsen auf dem Tagesgeldkonto liegen für gewöhnlich etwas oberhalb der Leitzinsen. Sollte die EZB die Leitzinsen senken findet auch eine Anpassung der Banken für das Tagesgeld statt. In einem solchen Fall ist die direkte Auszahlung der Gelder für die Sparer geringer. Der Deal ist allerdings für beide Seiten, Bank und Sparer, fair. Deutlich positiver gestaltet sich dieses System für die Anleger, wenn der Leitzins erhöht wird. Davon profitieren die Sparer direkt, da auch ihre Zinsen auf das Tagesgeld nach oben gelegt werden. Wird von einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung ausgegangen ist Tagesgeld also wiederum noch einmal attraktiver.

Erhöhte Sicherheit im Tagesgeldbereich

Finanzprodukte der Banken, die auf Grundlage eines festen Vertrages geschlossen werden, sind generell sehr sicher. Achten Sie bei der Wahl ihrer Bank für das Tagesgeld stets darauf, dass diese ihren Sitz innerhalb der EU, oder besser innerhalb Deutschlands, gelistet hat. Dann können Sie von den EU-Richtlinien profitieren. Nach der Weltwirtschaftskrise wurde festgelegt, dass Sparsummen bis zu 100.000 Euro mit 100 Prozent geschützt sind. Sollte die jeweilige Bank durch Misswirtschaft pleite gehen und Konkurs anmelden müssen sind Sparer geschützt und erhalten ihre Einlagen wieder zurück. Wie hoch der Einlagenschutz über diese Grundwerte hinaus gegeben ist lässt sich bei den Banken direkt erfahren.